Orgel-Sommernächte
jeden Freitag im Juli
20:30 Uhr

Herzliche Einladung zu den Orgel-Sommernächten in Liebfrauen!

Studierende der Frankfurter Musikhochschule präsentieren an den Freitagen (20:30 Uhr) im Juli Orgelwerke auf der symphonischen Göckel-Orgel.

01. Juli: Vincent Knüppe
08. Juli: Sonja Karl / Charlotte Vitek
15. Juli: Jana Frangart
22. Juli: Lars-Simon Sokola
29. Juli: Lisbeth Amberger / Sebastian Munsch

Es spielen Studierende aus den Orgelklassen von Prof. Stefan Viegelahn und Prof. Carsten Wiebusch. Eine Kooperation von Musik in Liebfrauen und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Der Eintritt ist frei. Spende am Ausgang.

1. Orgel-Sommernacht in Liebfrauen, Frankfurt
Freitag, 1. Juli 2022, 20:30 Uhr
An der Göckel-Orgel: Vincent Knüppe

Georg Muffat (1653 – 1704)
aus dem “Apparatus musico-organisticus“
Toccata duodecima et ultima
Ciacona in G

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542

Franz Liszt (1811 – 1886)
Consolation in Des-Dur
Variationen über ein Thema von J.S. Bach

Vincent Knüppe, geboren 1998, begann mit sechs Jahren mit dem Klavierspiel, darauffolgend erhielt er Unterricht an der Orgel bei Thomas Gabriel. Neben seinem Studium der Kirchenmusik an der HfMDK Frankfurt ist er als Organist an der Basilika zu Seligenstadt sowie an der Frankfurter Liebfrauenkirche tätig und verfolgt eine rege Konzerttätigkeit an der Orgel. Bei diversen Produktionen konnte er sich einem breiten Publikum vorstellen: Bei der TV-Ausstrahlung der Christmette 2020 beim Sender OF-TV wirkte er als Organist, im Folgejahr durfte er beim weltweit größten katholischen Spendenverein MISEREOR die Musik für das „Hungertuch 2021“ aktiv mitgestalten. Von 2019 bis 2021 war er Träger des Deutschlandstipendiums, derzeit ist er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Im Studienjahr 2021/22 ermöglichte ihm ein Stipendium des DAAD ein Auslandsstudium an der mdw Wien bei Prof. Martin Haselböck. 2022 wurde er mit dem Kulturförderpreis der Stadt Seligenstadt ausgezeichnet. Persönliche Webseite: www.vincentknueppe.de

Die Orgel der Liebfrauenkirche wurde 2008 von der Orgelbaufirma Göckel (Heidelberg) erbaut. Mit 57 Registern ist sie klanglich auf die deutsche Spätromantik und auf die französische Orgelsymphonik hin ausgerichtet. Dazu ist ein Fernwerk („Satellit“) mit 3 Registern im Hochchor anspielbar. Mit zwei fahrbaren, digitalen Spieltischen ist das Instrument flexibel zu bedienen. Durch die neue Software (SINUA Castellan, 2022) sind modernste Spielhilfen möglich (Intervallkoppeln, digitale Sound-Expander etc.). Die Illumination mit mehreren hundert LEDs im Orgelgehäuse sorgt für optische Highlights.

Disposition

Musikangebote in Liebfrauen